Vokalchor

TonArt

 

     
 
                        Home  Impressum Geschichte Ensemble Repertoire Konzerte

   Presse

 

Presse 2004

1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016

Maintal Tagesanzeiger vom 28.02.2004

Künstlerischer Höhepunkt kündigt sich bereits an
Vokalchor „TonArt“ konzertiert am 27. und 28. März in Hochstadt

Maintal (leg). - Zehn Jahre besteht er bereits und hat in dieser Zeit zahlreiche Musikfreunde nicht nur aus Maintal begeistert. Die Rede ist vom Hochstädter Vokalchor „TonArt“, der nun wieder mit zwei Konzerten aufwartet. Freunde der Gesangskunst sollten sich bereits die Termine Samstag, 27. (20 Uhr), und Sonntag, 28. März (17 Uhr), vormerken. Dann treten die Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Andrea Tetens im Evangelischen Gemeindehaus in Hochstadt auf. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Die Chormitglieder freuen sich schon jetzt auf zwei ausverkaufte Konzerte - wie stets in den vergangenen Jahren. Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens werden die beiden Konzerte dieser Gesangs-formation unter dem Motto „Happy together“ dem Publikum präsentiert.

Mit Hits bekannter Interpreten und Klassikern aus den Rock, Pop und Swing sowie aus dem Repertoire der „Comedian Harmonists“ wollen die „TonArt“-Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Andrea Tetens ihre Gäste auf einen musikalischen Streifzug mitnehmen. Wie in den vergangenen Jahren wird das Programm wieder breit gefächert sein und den Geschmack von jungen und jung gebliebenen Zuhörern treffen. Geboten wird eine fetzige Mischung aus internationalen Hits und beliebten Songs der letzten Jahrzehnte. Erwarten darf man von der „TonArt“ natürlich über den Gesang hinaus auch eine anregende und kurzweilige Gestaltung der Konzerte. Gemeinsam zu singen sowie Freude und Spaß an den Darbietungen zu haben - eben „Happy together“ steht bei allen Chormitgliedern im Vordergrund - seit dem ersten Auftritt vor zehn Jahren. Wer die „TonArt“ kennt, weiß dass es den Sängerinnen und Sängern immer wieder gelingt, gerade diese Freude am Gesang und den Spaß bei der Aufführung auch auf

das Publikum zu übertragen. Nicht zuletzt die gekonnte Darbietungen wird sicher den Besuch eines der beiden Konzerte lohnen.

 

Die Auftritte beginnen am 27. März um 20 Uhr und am 28. März um 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Am Wallgraben. Wer sich flotten und mitreißenden Chorgesang nicht entgehen lassen will, sollte sich rechtzeitig um Karten bemühen. Sie sind für sieben Euro ab sofort bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Bischofsheim: Schreibwaren-Zeitschriften Winter, Alt Bischofsheim 11; Dörnigheim Buchhandlung Thielemann-Kraft, Bahnhofstraße 18; Hochstadt: Optik Kobel Hauptstraße 26, Reisebüro Cercas, Bischofsheimer Straße 2 bis 4, Elektro Jost Taubenstraße 2 und im Evangelischen Pfarramt, Ringstraße Süd 13; Wachenbuchen: Zeitschriften-Lotto Podbielski, Dorfelder Straße 1.


Der Hochstädter Vokalchor „TonArt“ begeistert stets sein Publikum. So auch bei den Konzerten im Oktober 2002, die jeweils ausverkauft waren.
Foto: M. Gros-Archiv


Maintal Tagesanzeiger vom 22.03.2004

Tickets für Konzerte der "TonArt" sind heiß begehrt
Auftritt des Vokalchores in Hochstadt am 28. März bereits ausverkauft

Maintal. (leg). - Zehn Jahre besteht er bereits und hat in dieser Zeit zahlreiche Musikfreunde nicht nur aus Maintal begeistert. Die Rede ist vom Hochstädter Vokalchor "TonArt", der nun wieder mit zwei Konzerten aufwartet. Dass die Sängerinnen und Sänger einen sehr guten Ruf haben, zeigt der Umstand, dass das Konzert im Evangelischen Gemeindehaus am 28. März, 17 Uhr, bereits ausverkauft ist. Für den ersten Auftritt am Samstag, 27. März, 20 Uhr, gibt es nur noch wenige Restkarten.

Beide Konzerte werden dem Publikum unter dem Motto "Happy Together" präsentiert. Mit Hits bekannter Interpreten und Klassikern aus den Bereichen Rock, Pop und Swing sowie aus dem Repertoire der "Comedian Harmonists" wollen die "TonArt"-Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Andrea Tetens Ihre Gäste auf einen musikalischen Streifzug mitnehmen. Wie in den vergangenen Jahren wird das Programm auch diesmal wieder breit gefächert sein und den Geschmack von jungen und jung gebliebenen Zuhörern treffen. Geboten wird eine fetzige               

Mischung aus internationalen Hits und beliebten Songs der letzten Jahrzehnte. Unter anderem werden "Mister Sandman", "Chattanooga Choo Choo" oder "Boy from New York City" erklingen. Erwarten darf der Besucher über den Gesang hinaus auch eine anregende und kurzweilige Gestaltung der Konzerte. Gemeinsam zu singen sowie Freude und Spaß an den Darbietungen zu haben - eben "Happy Together" - steht bei allen Chormitgliedern im Vordergrund - seit dem ersten Auftritt vor zehn Jahren. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf mitreißende Stunden freuen. Wer den Termin am Samstag, 27. März, noch wahrnehmen möchte, sollte sich umgehend Tickets besorgen. Die wenigen Restkarten sind erhältlich bei: Bischofsheim: Schreibwaren-Zeitschriften Winter, Alt Bischofsheim 11; Dörnigheim: Buchhandlung Thielemann-Kraft, Bahnhofstraße 18; Hochstadt: Optik Kobel, Hauptstraße 26, Reisebüro Cercas, Bischofsheimer Straße 2-4, Elektro-Jost, Taubenstraße 2 und im Evangelischen Pfarramt, Ringstraße Süd 13; Wachenbuchen: Zeitschriften-Lotto Podbielski, Dorfelder Straße 1.


Maintal Tagesanzeiger vom 31.03.2004

Begeisterungsstürme für den Hochstädter Vokalchor „TonArt“


Foto: Dietz

(leg). - Zweimal für einen ausverkauften Saal im Evangelischen Gemeindehaus in Hochstadt sorgte der Vokalchor „TonArt“ am vergangenen Wochenende. Die Sängerinnen und Sänger lösten dabei wahre Begeisterungsstürme aus. Ihre musikalische Mischung aus Rock, Gospels, Souls und A-Cappella-Liedern der „Comedian Harmonists“ kam beim Publikum einmal mehr hervorragend an. Unter der umsichtigen Leitung von Andrea Tetens lief die Gesangsgruppe, die in diesem Jahr auch ihr zehnjähriges Bestehen feiert, zur absoluten Hochform auf. Die charmante und gewitzte Moderation von Peter Wijnvoord rundete zudem zwei gelungene Konzerte ab. Ein ausführlicher Bericht findet sich auf Seite 9 dieser Ausgabe.


Maintal Tagesanzeiger vom 31.03.2004

Mit bekannten Songs fröhlich und „beswingt“ in den Frühling
„TonArt“ musiziert zum zehnten Geburtstag vor ausverkauftem Saal - Bunter Querschnitt von Rock bis Soul

Maintal (sd). - Zum Frühlingsanfang steigen nicht nur die Temperaturen und die Stimmung, sondern auch die Lust auf heitere, beschwingte Musik. Gerade rechtzeitig begeisterten deshalb auch die Sängerinnen und Sänger des Hochstädter Chores „TonArt“ am Wochenende ihr Publikum mit einem Konzertprogramm, das an guter Laune kaum zu überbieten war. Bei zwei ausverkauften Konzerten im Evangeli¬schen Gemeindehaus Hochstadt glänzten die fünfzehn Ensemblemitglieder am Samstagabend und Sonntagnachmittag mit einem „bunten Frühlingsstrauß“ weltbekannter Songs aus Rock, Pop, Gospel und Swing.

Auf dem Programm der Jubiläumskonzerte - die „TonArt“ feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag - standen dabei viele Oldies und Evergreens aus den 50-er und 60-er Jahren, aber auch Schlager der „Comedian Harmonists“, Gospels und Pop- und Rock-Klassiker etwas neueren Datums von „Queen“ oder Whitney Houston. Garniert mit einer Riesenportion Fröhlichkeit und Herzlichkeit, die die Sängerinnen und Sänger während des gesamten Konzertes verströmten, wurde aus dieser Mischung für das Publikum ein wahrer Ohrenschmaus. Kein Wunder also, dass beide Veranstaltungen im Gemeindehaus bis auf den letzten Platz besetzt waren und einige Zuhörer sogar mit Plätzen ohne Sicht vorlieb nahmen.


Charmante Moderation

Durch das beschwingte Programm des „TonArt-Konzertes führte wie immer Chormitglied und Tenor Peter Wijnvoord, der charmant und mit viel Herz die einzelnen Songs ankündigte und zu jedem auch eine kleine Geschichte zu erzählen wusste. Zudem zeigte sich an dem Konzertprogramm auch diesmal wieder, wie vielseitig und wandelbar das Ensemble unter der Leitung von Andrea Tetens ist: Von den singenden Ordensschwestern aus dem Erfolgsfilm „Sister Act“ (Frauenstimmen mit dem Gospel „I will follow him“) über die unglücklich verliebten Männerstimmen, die der wilden „Runaround Sue“ hinterher weinten, bis zum „Comedian Harmonists“-Hit „Wochenend und Sonnenschein“ - von den Männern natürlich stilecht mit Zylinder interpretiert - war schon im ersten Teil für jeden Geschmack etwas dabei.


Die Herren der "TonArt" begeisterten nicht nur mit Kompositionen der "Comedina Harmonists"


Transparenter Chorklang

Für verschmitzte Lacher unter den Zuhörern sorgte der Song „Probier's mal mit nem Bass“, in dem der Chor und Bass Achim Langheinrich als Solist humorvoll den in der Klassik-Szene allseits grassierenden „Tenor-Kult“ auf die Schippe nahmen. Der transparente und doch satte Chorklang und die feinfühlige und zurückhaltende, aber als harmonische Unterstützung stets präsente Begleitung von Andrea Tetens am Klavier taten ein Übriges, um das ganze zu einer „richtig runden Sache“ werden zu lassen.

Den Abschluss des ersten Konzertteils bildeten der 50-er Jahre-Song „Unchained Me-lody“ und die tragische „Bohemian Rhapsody“, in der „Queen“-Sänger und Komponist Freddie Mercury in rockigen Rhythmen und dramatischen Harmonien die Geschichte eines reuigen Verbrechers plastisch nachzeichnet. Hier zeigte sich besonders schön, wie präzise und sicher der Chor in Rhythmik und Dynamik agierte. Eindringlich hämmernde Staccato-Passagen wechselten sich dabei mit ruhigen und lyrischen Stellen, und genauso souverän meisterte das Ensemble auch anschwellende Crescendi, wisperndes pianissimo und kraftvolles forte.

Auch im zweiten Teil des Konzertes vermochte der Chor sein Publikum dann noch einmal in jeder Hinsicht zu begeistern. Ein „Highlight“ der U-Musik jagte das nächste, und so mancher Zuhörer schwelgte wahrscheinlich nicht nur in den bekannten „Ohrwürmern“, sondern auch in Erinnerungen an die erste Liebe oder eine ganz besondere Situation, die er oder sie mit der Musik verband. Whitney Houstons Superhit „One Moment in time“ war ebenso dabei wie der 50-er Jahre-Evergreen „Mr. Sandman“, der „Chattanooga choo choo“ oder der Beach Boys-Klassiker „Barbara Ann“, den die Männerstimmen - wie könnte es auch anders sein - in schreiend bunten Hawaii-Hemden zu Gehör brachten. Am Ende stand ein fast zweistündiges Konzertprogramm, bei dem die „TonArt“ auch musikalisch vollkommen überzeugen konnte. Besonders positiv fielen dabei die feine Abstufung der Stimmen untereinander, der homogene Gesamtklang und die klare Intonation auf. Dazu kam der unübersehbare Spaß am Musizieren, mit dem die Ensemble-Mitglieder ihr Publikum vom ersten Moment an in ihren Bann zogen.

Der begeisterte Applaus der Zuhörerinnen und Zuhörer sorgte dann natürlich auch dafür, dass die Sängerinnen und Sänger nicht ohne Zugaben von der Bühne des Gemeindehauses abtreten durften. Mit „Thank you „for the music“ von ABBA und dem Gospel-Klassiker „Oh happy day“ entließ der Chor sein Publikum im wahrsten Sinne des Wortes „beswingt“ in den Sonntagabend und zeigte wieder einmal eindrucksvoll, warum er bei den Maintalerinnen und Maintalern so beliebt ist.


Maintal Tagesanzeiger vom 29.09.2004

Anstrengende, aber auch amüsante Tour
Ausflug der „TonArt“ zur Südlichen Weinstraße verbindet Gesang mit Wein und Wandern

Maintal (pm/leg). - Wein und Gesang sind immer eine beliebte Kombination. Der Spätsommer-Ausflug des Vokalchores „TonArt" führte die Sängerinnen und Sänger dementsprechend nach Edenkoben in das Weinbaugebiet und Urlaubsparadies Südliche Weinstraße. Wenig einladend war am frühen Samstagmorgen das Wetter zur Abfahrtszeit. Doch rechtzeitig bei Ankunft in Edenkoben verzogen sich die Regenwolken und die mitgenommenen Schirme konnten im Bus bleiben. Unter sachkundiger und lustiger Führung eines örtlichen Winzers unternahmen die Sängerinnen und Sänger zunächst eine rund zweistündige Wanderung entlang des Weinlehrpfades (Freiluftmuseum). Interessante Einblicke in Weinbau- und Weinbergstechnik sowie ein Überblick über die Vielfalt der Rebsorten und deren Anbauweisen lohnten die anstrengende, aber auch amüsante Tour. Selbstverständlich wurde während der Führung das hierbei erworbene Wissen um Wein und dessen Anbau durch entsprechende Kostproben in flüssiger Form gefestigt. Nach den Mühen dieser Wanderung konnten die Mitglieder des Chores bei angenehm spätsommerlichen Temperaturen anschließend auf einem idyllisch, mitten in den Weinbergen gelegenen Grillplatz Hunger und Durst Paroli bieten. Entsprechend gestärkt nahmen sie als nächstes Ziel den Weg zur Burgruine Rietburg (550 Meter über dem Meer) über Schloss Villa Ludwigshöhe (ehemalige Sommerresidenz des Bayernkönigs Ludwig I.) in Angriff. Einem Großteil der Gruppe waren allerdings noch die Anstrengungen der vorhergegangenen Wanderung oder auch der gut gefüllte Magen anzumerken und nicht jeder bewältigte die Strecke zum Gipfel per pedes. Für jene stand der bequeme Weg per Sesselbahn zur Bewältigung der 200 Höhenmeter zur

Verfügung. Nach entsprechender Stärkung auf der Aussichtsterrasse - natürlich mit Pfälzer Wein - fiel der Weg bergab wesentlich leichter. Einen stimmungsvollen Ausklang fand der „TonArt“-Ausflug nach der „weinfrohen“ Stadt Edenkoben in einer urigen Straußwirtschaft bei köstlich deftigen Pfälzer Spezialitäten, die mit dem einen oder anderen Schoppen Wein umspült wurden. Selbstverständlich ließen es sich die Chormitglieder nicht nehmen, dem Tagesausklang mit immer wieder angestimmten Liedern bis in die späten Abendstunden einen musikalischen Rahmen zu geben, der sich allerdings auf Grund entsprechenden Weingenusses zumindest teilweise als etwas verzogen darstellte. Ungeachtet dessen erreichten die Sängerinnen und Sänger der „TonArt“ tief in der Nacht, ermüdet aber gut gelaunt, wieder ihr Zuhause.


Maintal Tagesanzeiger im Dezember 2004

Drei Maintaler Chöre singen für guten Zweck
Vorweihnachtliches, Evergreens, dann wieder Modernes: Drei Maintaler Chöre präsentierten sich beim Benefizkonzert des Lions-Clubs im Bürgerhaus Hochstadt in ihrer vollen Bandbreite. Der Einladung des Vereins waren am vergangenen Frei­tag der Junge Chor des Dörnigheimer Volkschores, die Wachenbuchener „Kirchenmäuse“ sowie das Hochstädter Ensemble „ TonArt“ (Bild) gefolgt.

Ein beeindruckender Hörgenuss
Lions-Konzert für einen guten Zweck: Drei Maintaler Chöre begeistern im Bürgerhaus Hochstadt.

Maintal (cn). - Einen Musikgenuss der besonderen Güte erlebten die Besucher des Benefizkonzertes des Lions-Clubs im Hoch-städter Bürgerhaus.

Drei Maitaler Chöre waren der Einladung gefolgt, um für einen guten Zweck ihr musikalisches Können zu präsentieren. Den Anfang machten die „Kirchenmäuse“ aus Wachenbuchen unter der Leitung von Caroline Adam. Geistliche, weihnacht­liche und populäre Lieder standen auf dem Programm: Beginnend mit dem „Sonnen­gesang des Heiligen Franz von Assisi“ ver­strömte der Chor eine andächtige Stim­mung. Poppiger ging es unter anderem mit „I will follow him“ (Solo: Wilma Botzum) und dem Gospel „Heaven is a wonderful place“ weiter. Mit einem Weihnachtslie­der-Block stimmten die Kirchenmäuse auf das bevorstehende Fest ein: „Kling Glöcklein“, „Alle Jahre wieder“ und „Hört den Glockenklang“ (Solo: Uli Pohlmeier) laute­ten die Titel. Mit ihren Lieblingsliedern „Jamaica Farewell“, „Memories“, „When I get older“ und „My heart will go on“ aus dem Film „Titanic“ rundeten die Wachen­buchener ihren gelungenen Auftritt ab.

Das Programm des Jungen Chores des Volkschores Dörnigheim und ihrem Chor­leiter Wolfgang Weiß war zum einen von Liebesliedern verschiedener Couleur geprägt, die Ende November beim eigenen Konzert aufgeführt wurden. „Black Or­pheus“, die „Pavane“ oder „Liebling mein Herz lässt dich grüßen“ zeigten unter ande­rem die Bandbreite von „Liebe in Dur und Moll“. Da aber das Weihnachtsfest vor der Tür steht, ließen es sich die Sänger und Sängerinnen nicht nehmen, auch einige Weihnachtslieder zum Besten zu geben.

Amerikanisch-Kitschiges im positiven Sin­ne wie „Christmas fills the air“ oder Tradi­tionelles wie „Fröhliche Weihnacht“ oder „O Bethlehem, du kleine Stadt“ sorgten für besinnliche Stimmung. Mit „Evening Rise“, einem sechsstimmigen indianischen Abendlied, verabschiedete sich der Junge Chor von der Bühne.

Nach einer Umbaupause übernahm das Vocalensemble TonArt aus Hochstadt un­ter der Leitung von Andrea Tetens das Kommando auf der Bühne. Neben einem eher unbekannten Weihnachtslied „It's beginning to look like Christmas“ präsentierte die Gruppe Popsongs in unterschiedli­chen Variationen. „Happy together“, „Only you“, „Bye, bye love“ und einige andere Evergreens waren zu hören. Solistisch überzeugten die Damen mit „It's my turn“ und dem „Shoop shoop song“, während die Herren „Run away“ und „Splish splash“ (unter Zuhilfenahme von Handtüchern, Badekappen und Quietsche-Entchen) zum Besten gaben. Wieder vereint bestellte die TonArt bei „Mr. Sandman“ einen Traum und dankte in ABBA-Manier für die Musik („Thank you for the music“). Beeindruckt und voll des Lobes zeigte sich Helmut Mohr, Präsident des Lions-Club, und dankte noch einmal allen Mitwirken­den für ihre Unterstützung. Mit dem traditionellen Weihnachtslied „Macht hoch die Tür“ verabschiedeten sich alle drei Chöre gemeinsam und wünschten dem Publikum eine besinnliche und friedliche Weihnachtszeit. Dieses hatte ein abwechslungsreiches Konzert erlebt von drei Chören, deren Ambitionen zwar unterschiedlich und nicht zu vergleichen sind, die aber zum kulturellen Leben Maintals eine gehörige Portion beitragen.